Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund am Bodensee

Urlaub mit Hund am Bodensee

Einem Urlaub am Bodensee mit Hund steht in der Regel nichts im Weg. Sie sollten jedoch im Vorfeld klar mit dem Gastgeber absprechen, dass Sie Ihren vierbeinigen Freund mitbringen, damit es vor Ort keine Probleme gibt. Viele Gastgeber nehmen auch gerne Hunde auf, aber trotzdem wollen viele einfach gerne wissen, um was für eine Art Hund es sich handelt, bzw. wie groß der Hund ist. Sprechen Sie miteinander, denn so wird der Urlaub für alle wirklich relaxed – schließlich sollen Sie und auch Ihr Hund die Ferien genießen. Übrigens wissen auch die örtlichen Tourist-Informationen darüber Bescheid, welche Gastgeber Haustiere erlauben.

Baden mit Hunden am Bodensee

Wenn Sie im Sommer mit Ihrem Vierbeiner anreisen, denken Sie bitte daran, dass in den Strandbädern meist keine Hunde erlaubt sind. In fast allen Orten gibt es aber Plätze, an denen Sie auch mit Hunden baden können. Die örtlichen Tourist-Informationen können Ihnen hier Tipps geben.

Ausflüge in der Bodenseeregion mit Hund

In den meisten Ausflugzielen ist Ihr Vierbeiner genauso willkommen wie Sie. Auf den Schiffen der Bodeseeschifffahrt werden Hunde kostenlos befördert. Bei den meisten Ausflugszielen müssen die Hunde aber unbedingt angeleint sein. Bitte achten Sie auch darauf, dass Sie immer genügend Hundebeutel greifbar haben, denn Sauberkeit wird in der Region groß geschrieben.

Ausflüge in die Nachbarländer Schweiz und Österreich

Bitte beachten Sie, dass bei Ausflügen in die Schweiz und nach Österreich folgende
Regelungen gelten:

–       Sie benötigen einen EU-Heimtierausweis mit dem Nachweis der Impfung gegen Tollwut und die Kennzeichnungsnummer des Chips
–       Für Hunde, die in Deutschland geimpft wurden,  muss das Mindestalter bei Erstimpfung 3 Monate sein. Für Reisen muss die Erstimpfung mindestens 21 Tage alt sein (manche Botschaften geben noch 30 Tage an).
–       Die Besitzer sind verpflichtet, eine Identifikation (Chip) bei ihren Hunden anbringen zu lassen.
–       Es dürfen maximal 5 Hunde mitgenommen werden

Hunde jünger als 3 Monate

–       Wenn der Hund jünger als 3 Monate ist, braucht er nicht geimpft zu sein, einen EU-Ausweis muss er aber trotzdem haben.
–       Außerdem muss ein Nachweis erbracht werden, dass der Hund seit seiner Geburt an dem Ort gehalten wurde, an dem er geboren ist, ohne mit wild lebenden Tieren, die einer Infektion mit dem Tollwutvirus ausgesetzt
gewesen sein könnten, in Kontakt gekommen zu sein (vom Tierarzt zu bestätigen).
–       Der Hund muss außerdem gechipt sein
–       oder der Hund muss von seiner Mutter begleitet werden, von der er noch abhängig ist. Die Mutter muss die Einreisebedingungen erfüllen.

Leinen- und  Maulkorbpflicht in den Nachbarländern

Schweiz

In manchen Kantonen und auch in einigen Städtegebieten wurde Maulkorbpflicht und/oder Leinenzwang eingeführt. Bitte erkundigen Sie sich vor Ort, besonders, wenn Sie mit einem größeren Hund reisen.

Österreich

Die Leinen- und Maulkorbpflicht für Hunde ist in Österreich nicht bundeseinheitlich, sondern auf Gemeindeebene geregelt. Maulkorbpflicht besteht für bissige Hunde an allen öffentlichen Orten.

Es empfiehlt sich daher, Leine und Maulkorb bei einem Aufenthalt in Österreich jedenfalls immer mitzuführen, und im Bedarfsfall beides anzulegen.

Quelle für die  Regelungen im Ausland: Verband für das deutsche Hundewesen

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, werden Sie sicherlich keinerlei Probleme haben. Der Bodensee und auch das Hinterland bieten wunderschöne Wanderwege mit tollen Aussichtspunkten, die Sie mit Ihrem besten Freund erkunden können. Wir wünschen Ihnen, dass Sie Ihren Bodenseeurlaub mit Ihrem Hund in vollen Zügen genießen und sich gut erholen!