Radfahren am Bodensee

By Ute Liedigk

Radwandern am Bodensee

Mit dem Fahrrad rund um den Bodensee – wohl die attraktivste Art diese herrliche Urlaubsregion zu erkunden.  Unter Kennern gilt der Bodenseeradweg als einer der schönsten  Deutschlands. Ein hervorragend ausgebautes Radwegenetz direkt am See, sowie auch in das schöne Hinterland bietet für jeden Anspruch die passenden Touren.  Die einzigartige Kulturlandschaft, charmante Städte und Dörfer, viele Sehenswürdigkeiten, herzliche Gastgeber, die Bodenseeschifffahrt und natürlich der See tragen dazu bei, dass Sie hier wirklich unvergessliche Tage erleben können.

Der Bodensee-Radweg

Die gesamte Länge des Bodensee-Radwegs beträgt 273 Kilometer. Er führt Sie durch 3 Länder: Deutschland, Österreich und auch die Schweiz. Sie sehen schon – Sie sollten auf alle Fälle reichlich Zeit für dieses Vorhaben einplanen. Denn es wäre wirklich schade, wenn Sie sich die tollen Städte wie z.B. Konstanz, Meersburg, Überlingen, Lindau, Bregenz, Stein am Rhein nicht anschauen würden! Auch an der Insel Mainau, der Insel Reichenau, dem Rheinfall, dem Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen, dem Kloster Birnau und vielen, vielen anderen Highlights sollten Sie auf keinen Fall einfach vorbeifahren!

Gerade das Frühjahr, die Zeit der Baumblüte, und auch der Spätsommer und Herbst, bieten  sich für eine solchen Urlaub besonders an.  Die Tage sind dann schön lang, die Temperaturen zum Fahrrad fahren geradezu ideal.

Wie organisiere ich den Radurlaub am Bodensee am Besten?

Grundsätzlich haben Sie 2 Möglichkeiten – alles selbst organisieren oder organisieren lassen.

Wenn Sie alles selbst organisieren wollen,  sollten Sie damit beginnen, sich die entsprechenden Etappen zu planen und die Übernachtungen zu buchen. Außerdem sollten Sie überlegen, ob Sie die eigenen Räder mitbringen, oder sich diese hier vor Ort leihen wollen. Hierbei haben Sie auf der einen Seite den Vorteil, dass Sie in der Unterkunft übernachten können, die Sie sich im Vorfeld ausgesucht haben, Sie müssen aber die Etappen dann auch so wie geplant absolvieren, auch wenn einmal ein Regentag dazwischen sein sollte.
Viele Bodensee-Radurlauber reisen auch einfach an, buchen  nur die erste Übernachtung, fahren dann los und machen dort Halt, wo es ihnen gerade gefällt. In der Vor- und Nachsaison ist es meist auch kein allzu großes Problem, Übernachtungsmöglichkeiten zu finden, in der Hochsaison kann das aber ein sehr unsicheres Unterfangen sein. Deshalb würde ich in der Hochsaison eher von dieser Variante abraten, besonders, wenn Sie in einer Gruppe oder mit Kindern reisen!  Der Vorteil liegt natürlich darin, dass Sie jederzeit einen Tag Pause einlegen können, wenn Sie dies wollen oder wenn das Wetter mal nicht so toll ist. Gute Partner bei der Unterkunftssuche sind in die Tourist-Informationen, die Sie praktisch in jedem Ort am See finden.
Auf alle Fälle sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie immer Ihr Gepäck mitnehmen müssen. Das kann natürlich lästig sein, gerade wenn man viel besichtigen möchte und die Räder dann unbeaufsichtigt irgendwo abstellen muss! Schon an diesem Punkt lohnt es sich, den Gepäcktransport eines Profis in die Planung mit einzubeziehen, wobei wir schon beim Thema „organisieren lassen“ sind.

Wesentlich einfacher lässt sich eine solche Reise planen, wenn man auf das Know How und die Infrastruktur eines Profis zurückgreift. Am Bodensee ist dafür eine hervorragende Adresse die Firma Radweg Reisen in Konstanz.  Hier arbeitet ein eingespieltes und vor allem ortskundiges Team perfekt zusammen und tut alles, um Ihnen rundum sorglose Radferien zu ermöglichen. Von fix und fertigen Touren-Programmen, Buchung der Unterkünfte, Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft, Bereithaltung der Räder und Equipment  steht Ihnen alles zur Verfügung! Eine wirklich tolle Sache, die ich nur empfehlen kann! Schauen Sie einfach mal auf die Internetseite bodensee-radweg.com und informieren Sie sich über das vielfältige Angebot oder bestellen Sie dort den aktuellen Katalog. Für mich persönlich ist die „große Erlebnisreise“, bei der Sie 12 Tage am Bodensee verbringen, das absolute Highlight, bei dem die Etappen auch wirklich so gelegt sind, dass Sie genug Zeit haben, sich alles anzuschauen. Und das tolle daran, ist dass diese Reise auch für ungeübte Radler gut zu machen ist!

Egal wie Sie Ihre Bodensee-Radtour nun realisieren, ich bin mir sicher, dass Sie hier wunderschöne Urlaubstage erleben und viel Neues entdecken werden, auch wenn Sie den Bodensee schon kennen! Werden Sie auch ein Fan von Radfahren am Bodensee – Sie werden es nicht bereuen.

(6) comments

Add Your Reply

Ihre
Bodensee News anfordern!

x